Werden Sie ECDL-Prüfungszentrum / ECDL-Bildungspartner

Wenn Sie Interesse an einer Autorisierung Ihrer Schule zum ECDL-Prüfungszentrum haben, füllen Sie bitte das folgende Formular aus und Sie erhalten - unverbindlich- Informationen.

"Mint freundlichen Schulen", die noch nicht Prüfungszentrum für den Europäischen Computerführerschein (ECDL) sind, erlässt die DLGI die Gebühr für die Akkreditierung als ECDL-Prüfungszentrum.

Die Kultusministerien von Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hamburg, Niedersachsen, BrandenburgThüringen, Bremen und des Saarlandes haben bereits Rahmenvereinbarungen mit der DLGI geschlossen, die den Schulen die Einführung des ECDL für Ihre Schüler erleichtern.

* = Pflichtfeld

Anmeldung ECDL-Workshop für LehrerInnen

Für eine Akkreditierung Ihrer Schule/Hochschule als ECDL-Prüfungszentrum ist Voraussetzung, dass sich ein(e) Lehrer(in) zum ECDL-Session Manager qualifiziert. Dazu gehört die Teilnahme am ECDL-Workshop für Session Manager. Jeder Session Manager in einem ECDL-Prüfungszentrum muss an dem ECDL-Workshop für Session Manager teilgenommen haben.

Dieser Workshop richtet sich nur an LehrerInnen, ECDL-Session Manager bei Weiterbildungsträgern der Erwachsenenbildung können sich hier zum ECDL-Workshop für Session Manager anmelden.

Gegenstand der Workshops ist:

  • Einführung in das Zertifizierungssystem des ECDL (Syllabus, Module, Lernunterlagen, Testversionen, ECDL für Menschen mit Behinderung, ECDL in Industrie und Schule, der ECDL international)
  • Einweisung in die Prüfungsrichtlininien
  • Üben mit dem Online-Verwaltungstool, mit dem dann an Ihrer Einrichtung ECDL-Prüfungen abgenommen werden können

Der Workshop richtet sich an LehrerInnen, deren Einrichtung bereits ECDL-Prüfungszentrum ist bzw. die sich im Autorisierungsprozess befindet. Der ECDL-Workshop für Session Manager findet ca. alle 4 Wochen statt: Im Wechsel bei der DLGI in Bonn in Präsenzform und alternativ online als Blended-Learning-Kurs.

Der Workshop in Präsenzform beginnt jeweils um 11.00 Uhr und endet um ca. 15:30 Uhr.

Der Blended-Learning-Kurs beginnt mit einer zweistündigen Online-Session (14.00-16.00 Uhr). Die Teilnehmer haben dann eine Woche Zeit, die gelernten Inhalte anhand der zum Download bereitgestellten Unterlagen zu vertiefen. Der Kurs schließt mit einer ca. einstündigen Online-Abschlussveranstaltung zur Nachbereitung und Zusammenfassung (14.00-15.00 Uhr). 

  • Die Kosten für den Workshop betragen in beiden Formen € 145,- (brutto) pro Teilnehmer.
  • Weitere Workshops für LehrerInnen finden in unregelmäßigen Abständen bei verschiedenen ECDL-Multiplikatoren statt. 

Nachstehend finden Sie die Workshoptermine (P = Präsenzseminar bei der DLGI; BL= Blended Learning; ECDL-PZ = ECDL-Prüfungszentrum) mit einem Formular für die Online-Anmeldung (bitte nicht vergessen, auf "absenden" zu klicken).

  1. * = erforderliche Angabe

Finden Sie hier ECDL Schulen in Ihrer Nähe:

Öffentliche ECDL-Prüfungszentren für nicht-schulische Teilnehmer finden Sie hier.

Der ECDL ist der internationale Nachweis über Digitale Kompetenz für Schüler.

Eine Begleituntersuchung eines Projektes an Hamburger berufs- und allgemeinbildenden Schulen hat ergeben, dass die Chancen von Absolventen, die bei Bewerbungen über den ECDL verfügen, signifikant steigen.

Solide IT-Grundkompetenzen werden in allen Branchen und Berufen immer wichtiger und sollten deshalb in Bildung und Ausbildung breit berücksichtigt werden. Die Kultusministerien von Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hamburg, Niedersachsen, BrandenburgThüringen, Bremen und des Saarlandes haben bereits Rahmenvereinbarungen mit der DLGI geschlossen, die den Schulen die Einführung des ECDL für Ihre Schüler erleichtern.

Jährlich verleiht die DLGI den ECDL School Award an Schulen, die sich in besonderem Maße um neue Wege und Perspektiven in der Vermittlung von IT-Kenntnissen verdient gemacht haben.

Lehrer in Bundesländern, deren Kultusministerien bereits eine Rahmenvereinbarung zum ECDL an Schulen abgeschlossen haben, können den ECDL zu Schülerkonditionen an einer ECDL-Schule ablegen.

Die #1 in digitaler Kompetenz

der ECDL ist ein internationales Zertifizierungsprogramm, mit dem Schülerinnen und Schüler ihre grundlegenden IT-Kenntnisse nachweisen können.

  • Der ECDL erhöht die Bewerbungschancen Ihres Kindes!
  • Der ECDL sorgt für einen sicheren Umgang mit Internet und Office!

Kostenloses Material für das Selbststudium finden Sie auf der ECDL-Moodle-Plattform.

Kosten & Anmeldung

Die Kosten und wie Sie Ihre Tochter/IhrenSohn zu den ECDL Tests anmelden können erfahren Sie bei dem ECDL-Lehrer Ihrer Schule.

Der ECDL wird für den Europass-Lebenslauf empfohlen.

Download Elterninformation

ECDL School Award

Der ECDL School Award wird von der DLGI seit 2005 vergeben. Nachstehend finden Sie Informationen über die Preisträger der letzten Jahre.

In 2015 hat folgende Schule den ECDL School Award erhalten:

In 2014 haben folgende Schulen den ECDL School Award erhalten:

In 2013 hat folgende Schule den ECDL School Award erhalten:

In 2012 haben folgende Schulen den ECDL School Award erhalten:

In 2011 haben folgende Einrichtungen den ECDL School Award erhalten:

In 2010 haben folgende Einrichtungen den ECDL School Award erhalten:

In 2008 hat folgende Schule den ECDL School Award erhalten:

In 2008 haben folgende Einrichtungen den ECDL School Award erhalten:

Die DLGI ist Partner der Initiative "MINT Zukunft schaffen".

MINT - diese Abkürzung steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Unternehmen all dieser Bereiche konkurrieren seit Jahren auf dem deutschen Arbeits- und Ausbildungsmarkt um die wenigen Fachkräfte. Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, wurde der gemeinnützige Verein „MINT Zukunft schaffen“ gegründet. Die Arbeit der MINT-Initiative erreicht Schüler, Auszubildende und Studenten und informiert sie über Ausbildungs- und Jobchancen für MINT-Fachkräfte.

Die DLGI ist seit 2009 Partner der MINT-Initiative. Sie zeichnet regelmäßig besonders engagierte Schulen als MINT-Schulen aus.

Mint-Schulen, die noch nicht Prüfungszentrum für den Europäischen Computerführerschein (ECDL) sind, erlässt die DLGI die Gebühr für die Akkreditierung als ECDL-Prüfungszentrum.

Bereits ausgezeichnete MINT-Schulen, aber auch solche, die es noch werden wollen, unterstützt die DLGI außerdem bei der Aus- und Fortbildung von ECDL-Testleitern. Eine kostenlose Online-Trainingsplattform für den Europäischen Computerführerschein (www.ecdl-lernen.de) ergänzt das Angebot der DLGI.

„MINT war und ist Talentschmiede für viele Generationen junger Menschen, gerade der heutigen Nachwuchsgeneration“, betont Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der MINT Initiative. Doch selbst stark gestiegene Studienanfängerzahlen in den MINT-Fächern seien keine Garantie für einen starken Nachwuchs: Studienabbrüche führen zu weniger MINT-Fachkräften als nötig.

Als Gründe für Studienabbrüche geben junge Menschen an, dass ihre Erwartungen und die „reale Welt“ weit auseinander klafften, weiß Sattelberger. „Um dies zu verhindern, müssen wir die Berufsinformation in den Schulen verbessern“, erklärt er. Einen wichtigen Beitrag leisten hierbei die DLGI und der Europäische Computerführerschein: „Wer heutzutage kompetent und sicher mit dem Computer umgehen kann, hat bereits den ersten wichtigen Schritt ins Berufsleben hinter sich“, ist DLGI-Geschäftsführer Thomas Michel überzeugt. „Seit der Gründung der DLGI ist es unser oberstes Ziel, jedem Menschen die Teilhabe an der Informationsgesellschaft zu ermöglichen — darum unterstützen wir die MINT-Initiative konsequent mit unserer Arbeit“, betont Michel.

Interview mit Thomas Michel, Geschäftsführer der DLGI und Mint-Ehrenbotschafter

  • Was sind die besonderen Ziele Ihres Verbandes / Ihrer Organisation

Das Ziel der DLGI ist es, jedem Menschen, der mit einem Computer arbeitet oder diesen privat nutzt, die dafür nötige Medienkompetenz zu vermitteln. Wir sehen es außerdem als unsere Aufgabe an, mit dem Europäischen Computerführerschein, sowie den Zertifizierungen für IT-Fachkräfte dem in Deutschland vorhandenen Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Seit der Gründung der DLGI ist es unser oberstes Ziel, jedem Menschen die Teilhabe an der Informationsgesellschaft zu ermöglichen — darum bieten wir besonderes Lehrmaterial und Prüfungen schon für Grundschüler an und unterstützen mit unserem Projekt „ECDL Barrierefrei“ die Inklusion von beispielsweise sehbehinderten Menschen.

  • Was sind besonders spannende Diskussionen, die in Ihrem Verband / Ihrer Organisation geführt werden

Die Bedeutung von Medienkompetenz im Übergang zwischen Schule und Beruf rückt immer stärker in unseren Fokus. Die DLGI und ihre Partner in Ausbildungsbetrieben, Unternehmen und Schulen beobachten in diesem Zusammenhang ein überraschendes Phänomen: Die so genannten „Digital Natives“, also junge Menschen, für die der Umgang mit einem Computer selbstverständlich erscheint weil sie ihn bei Freizeitaktivitäten wie Chatten oder Social Communities nutzen — aber nicht über die im Beruf benötigten Anwenderkenntnisse verfügen. Sie scheitern oft schon an einfachen Aufgaben wie der Formatierung eines Word-Dokuments. Unser Ziel ist es, diesen Anwendern mit dem ECDL eine umfassendere Medienkompetenz zu vermitteln und den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

  • Der Fachkräftemangel ist bei Ihnen auch Thema. Warum

Offene Stellen im Unternehmen sind aufgrund des Fachkräftemangels schwierig zu besetzen. Da wir eng mit Unternehmen, Weiterbildungsträgern und Schulen zusammenarbeiten, sehen wir es als unsere Aufgabe an, junge Leute für die Arbeit mit dem Computer und informatische Themen zu begeistern. Denn Schüler, die den ECDL haben, könnten die IT-Fachkräfte von morgen sein.

  • Sie sind Partner des MINT-Botschafter-Netzwerkes geworden, in einem Netzwerk zu dem bundesweit die größten 18 Fach- und Wissensverbände gehören, warum Was erwarten Sie davon und was möchten Sie einbringen

Wir erwarten von diesem in Deutschland einmaligen Netzwerk, dass wir unser Wissen und unsere Kompetenzen im Bereich der Medienkompetenz noch mehr Menschen zur Verfügung stellen können. Dank unserer jahrelangen Erfahrung als Zertifizierungsstelle können wir Schulen ideal dabei unterstützen, wenn es darum geht, ein Prüfungszentrum einzurichten oder Computerkurse anzubieten.

  • Was sind Ihre ganz persönlichen Erfahrungen zu MINT

IT bietet Chancen und schlägt Brücken. So finden in der Informatik z.B. auch Blinde und andere behinderte Menschen einen Arbeitsplatz. Wer in seiner Mobilität eingeschränkt ist und keine schweren körperlichen Arbeiten verrichten kann, für den ist die Arbeit am Computer wie gemacht.

  • Was raten Sie jungen Menschen auf die Frage, was soll ich werden

Nicht jeder weiß schon vor dem Abschluss, was er einmal werden möchte. Daher raten wir jedem Schüler und jeder Schülerin dazu, sich fundierte Medienkompetenzen anzueignen. Denn was immer Sie später werden möchten: die Fähigkeit, mit einem Computer sicher umgehen zu können, ist in allen Berufen Voraussetzung - nicht nur im naturwissenschaftlichen Bereich. So stehen Ihnen alle Türen offen, auch wenn Sie doch noch Software-Tester oder Programmierer werden wollen.

Bewerben Sie sich mit Ihrer Schule als "MINT-freundliche Schule 2015"

Um die erfolgreiche Arbeit in deutschen Schulen im Bereich MINT anzuerkennen, zeichnen Partner der Initiative "MINT Zukunft schaffen" Schulen mit MINT-Schwerpunkt aus. Das gemeinsame Signet "MINT-freundliche Schule" steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz.

Nutzen für Ihre Schule:

  • Profilbildung in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächern

  • Vernetzung mit Partnerunternehmen und MINT-Botschaftern

  • Stärkung der MINT-Fächer

  • Angebote der Schule regional und überregional darstellen

  • Anerkennung für geleistete Arbeit im MINT-Bereich Ihrer Schule

  • Bonusprogramm für "MINT-freundliche Schulen"

Bewerbungen sind möglich bis zum 31. Mai 2015. Alle Unterlagen zur Bewerbung finden Sie unter www.mintzukunftschaffen.de/auszeichnung.html.